DIE BALZAN PREISTRÄGER 2017
Heute wurden die Namen der Balzan Preisträger 2017 bekannt gegeben. Ausgezeichnet werden:

Aleida und Jan Assmann (Deutschland), Universitäten Konstanz und Heidelberg, für Kollektives Gedächtnis 
Bina Agarwal (Indien), University of Manchester (Grossbritannien) für Gender Studies
James Allison und Robert Schreiber (USA), University of Texas, Austin und Washington University School of Medicine Saint Louis, für Immunologische Ansätze in der Krebstherapie
Michaël Gillon (Belgium), Universität Lüttich, für Die Planeten des Sonnensystems und die Exoplaneten.

Der 2016 Balzan Preisträger für Internationale Beziehungen, Geschichte und Theorie, die im vergangenen Jahr nicht vergeben wurde, ist Robert Owen Keohane (USA), Woodrow Wilson School - Princeton University.

Die Namen der fünf Preisträger wurden in Mailand durch den Präsidenten des Balzan Preisverleihungskomitees, Salvatore Veca, und durch den Präsidenten der Balzan Stiftung "Preis", Enrico Decleva, am Sitz der Stiftung Corriere della Sera verkündet.
Die Preisträger erhalten je 750'000 Schweizer Franken (circa € 660'000). Sie müssen die Hälfte des Preisgeldes für die Finanzierung von Forschungsprojekten verwenden.
Die offizielle Preisübergabe findet am 17. November 2017 im Nationalratssaal in Bern in Anwesenheit von Bundespräsidentin Doris Leuthard statt.
  • stampa stampa
rimani1
informato
via mail
Scrivi la tua mail