VERLEIHUNG DER BALZAN PREISE 2017 IN BERN
Im Bundeshaus in Bern, wurden im Beisein von Bundespräsidentin Doris Leuthard die Balzan Preise überreicht an:
Bina Agarwal (Indien), für Gender Studies
Aleida und Jan Assmann (Deutschland), für Kollektives Gedächtnis 
James P. Allison und Robert D. Schreiber (USA), für Immunologische Ansätze in der Krebstherapie
Michaël Gillon (Belgien), für Die Planeten des Sonnensystems und die Exoplaneten
Robert Owen Keohane (USA) für Internationale Beziehungen, Geschichte und Theorie (2016).

Die Verleihungszeremonie fand in Anwesenheit des Präsidenten der Internationalen Balzan Stiftung "Preis", Enrico Decleva, und der Präsidentin der Internationalen Balzan Stiftung "Fonds", Gisèle Girgis-Musy statt.
In feierlichem Rahmen hielten alle Preisträger nach Vorstellung durch den Präsidenten des Preiskomitees, Salvatore Veca, eine kurze Ansprache, mit der sie die Auszeichnung annahmen und ihren Dank ausdrückten.

Jeder der 2017 verliehenen Preise der Internationalen Balzan Stiftung ist mit 750.000 Schweizer Franken (zirka EUR 650.000) dotiert. Diese Preissumme reiht die Balzan Preise weltweit unter die höchst dotierten Auszeichnungen in den Bereichen Wissenschaft und Kultur. Jeder der Preisträger ist aufgefordert, die Hälfte des Preisgeldes zur Förderung von Forschungsprojekten junger Wissenschaftler in dem jeweiligen Wissenschaftsgebiet zu verwenden.

Bereits gestern, am 16. November, fand das Interdisziplinäre Forum der Balzan Preisträger statt. Daran haben auch frühere Balzan Preisträger, Mitglieder des Balzan Preisverleihungskomitees und der Akademien der Wissenschaften Schweiz teilgenommen.
  • stampa stampa
rimani1
informato
via mail
Scrivi la tua mail