Charles Coulston Gillispie
USA
Balzan Preis 1997 für Wissenschaftsgeschichte und –philosophie
Bio-bibliographie

Charles Coulston Gillispie wurde am 6. August 1918 in Harrisburg, Pennsylvania, geboren. Er ist Staatsbürger der Vereinigten Staaten von Amerika.

Von 1946 bis 1947 lehrte er Geschichte als ‘Teaching Fellow’ und ‘Tutor’ an der Universität Harvard. Ab 1947 lehrte er an der Universität Princeton, und zwar von 1947 bis 1950 als ‘Instructor in History’, von 1950 bis 1956 als ‘Assistant Professor of History’, von 1953 bis 1956 als ‘John Witherspoon Preceptor’, von 1956 bis 1959 als ‘Associate Professor of History’ und von 1959 bis 1987 als ‘Professor of the History of Science’; Emeritus seit 1987.

In den Jahren 1980-82 und 1985-87 war er ‘Directeur d’Etudes Associé’ an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales in Paris.

Er ist Mitglied zahlreicher amerikanischer Wissenschaftsakademien und internationaler Institutionen, wie der History of Science Society, der American Academy of Arts and Sciences, der American Philosophical Society, der Académie Internationale d’Histoire des Sciences, der American Association for the Advancement of Science, der New York Academy of Sciences, der British Academy. Er ist Offizier des Ordens ‘Palmes Académiques’.

Er ist Herausgeber des Dictionary of Scientific Biography (16 Bände, 1970-80) und hat zahlreiche Werke veröffentlicht. Zu seinen wichtigsten Büchern zählen:

-Genesis and Geology, 1951, 1969 und 1996;
-The Edge of Objectivity: An Essay in the History of Scientific Ideas, 1960 und 1990, Übersetzungen ins Japanische (1966), Griechische (1975), Koreanische (1981), Italienische (1981) und Polnische (1991);
-Lazare Carnot, Savant, 1971. Übersetzung ins Französische (1976);
-Science and Polity in France at the End of the Old Regime, 1980. Übersetzung ins Italienische (1983);
-The Montgolfier Brothers and the Invention of Aviation, 1783-84, with a word on the importance of ballooning for the science of heat and the art of building railroads, 1983. Übersetzung ins Französische (1989), Pierre-Simon Laplace, 1749-1827, a Life in Exact Science, 1997.



(Oktober 1997)
  • stampa stampa
rimani1
informato
via mail
Scrivi la tua mail