David Tilman
USA
Balzan Preis 2014 für grundlegende/angewandte Ökologie der Pflanzen
Für seine ausserordentlichen Beiträge zur theoretischen und experimentellen Pflanzenökologie. Diese Arbeiten bilden die Grundlage für einen Großteil unseres gegenwärtigen Verständnisses darüber, wie Pflanzengesellschaften strukturiert sind und mit ihrer Umgebung kommunizieren.

David Tilman wurde in den Vereinigten Staaten geboren, erwarb seinen Bachelor und schloss sein Doktoratsstudium an der University of Michigan ab. Seit 1976 lehrt er an der University of Minnesota, wo er den McKnight Presidential-Lehrstuhl in Ökologie innehat. Seit dem Jahr 2012 ist er außerdem Inhaber eines Lehrstuhls an der University of California, Santa Barbara.
Er ist ein herausragender Pflanzenökologe, der bemerkenswerte Beiträge sowohl zur theoretischen als auch zur experimentellen Entwicklung seines Forschungsgebiets geliefert hat. In seinen wissenschaftlichen Arbeiten, die zwei Monographien einschließen, erarbeitete er eine Theorie der Konkurrenz innerhalb von Pflanzengesellschaften, in der er aufzeigte, wie eine Vielzahl von Pflanzenarten nebeneinander existieren oder sich gegenseitig ausschließen können, wenn sie um eine begrenzte Menge an lebenswichtigen Ressourcen wetteifern.
Um die zugrundeliegenden Annahmen auszutesten, startete er eine Reihe groß angelegter Experimente in der Cedar Creek Ecosystem Science Reserve der University of Minnesota. Die Vielzahl an Erkenntnissen, die sich aus diesen Experimenten ergaben, stellt die solide Grundlage eines großen Teils unseres heutigen Verständnisses über die Zusammensetzung von Pflanzengesellschaften dar. David Tilman ist auch ein Vorreiter in der Erforschung der Frage, ob Biodiversität per se Auswirkungen auf das Funktionieren eines Ökosystems hat. Abermals konnte er in breit angelegten Experimenten in Cedar Creek zeigen, dass Pflanzengesellschaften mit größerer Biodiversität produktiver und durch die sogenannte Nischen-Komplementarität stärker belastbar sind.
Zusätzlich zu seinen Hauptforschungsinteressen über Pflanzenökologie hat Tilman bedeutende Beiträge zur Planktonbiologie geliefert. In den letzten Jahrzehnten trug er auch zu wichtigen Umweltdebatten bei, z.B. zu der Frage, welche Rolle Biotreibstoffe in der Energieproduktion spielen sollen, und zu Strategien zur Gewährleistung globaler Nahrungssicherheit. Er genießt einen weltweit herausragenden Ruf und gilt als der führender Pflanzenökologe unserer Tage.
  • stampa stampa
rimani1
informato
via mail
Scrivi la tua mail