Bio-bibliographie

Grossbritannien

John Elliott

Balzan Preis 1999 für Geschichte vom 16. bis 18. Jahrhundert

Für seinen ausserordentlichen Beitrag bei der Erforschung der spanischen Geschichte und des spanischen Weltreichs zu Beginn der Neuzeit. Er hat unsere Betrachtungsweise der Probleme, die Spanien und seine Herrscher in der Epoche des beginnenden Niedergangs lösen mussten, entscheidend verändert. Seine wissenschaftlichen, aber in elegantem Stil verfassten Schriften haben der Geschichte der iberischen Halbinsel jene Rolle eines Protagonisten zurückerstattet, die ihr im Rahmen der europäischen und Weltgeschichte zusteht.

Sir John Elliott, am 23. Juni 1930 in Reading geboren, ist britischer Staatsbürger.
Er ist Regius Professor Emeritus an der Universität Oxford und Honorary Fellow am Oriel College

Er erwarb seinen BA (1952) und PhD (1955) an der Universität Cambridge, wo er als Assistant Lecturer (1957) und danach als Lecturer (1962) für Geschichte tätig war. 1983 wurde er Trevelyan Lecturer in Cambridge und 1991 Honorary Fellow des Trinity College Cambridge.

Von 1968 bis 1973 war er Professor für Geschichte und Head of the History Department am King’s College, Universität London, und siedelte dann in die Vereinigten Staaten von Amerika über, um dort von 1973 bis 1990 als Professor an der School of Historical Studies am Institute for Advanced Study in Princeton zu lehren. 1988 war er King Juan Carlos Visiting Professor an der Universität New York.

Von 1990 bis 1997 war er Regius Professor of Modern History an der Universität Oxford.

1994 wurde er in den Ritterstand erhoben. Er ist zudem Träger des Grosskreuzes Alfonso X el Sabio (1988) und Isabel la Católica (1996). Der Preis Príncipe de Asturias für Sozialwissenschaften wurde ihm 1996 zugesprochen.

Er ist Fellow der British Academy und der American Academy of Arts and Letters sowie Mitglied der American Philosophical Society. Er gehört vielen anderen wissenschaftlichen Gesellschaften und Institutionen an, zu denen auch die Real Academia de la Historia (Madrid) zählt. Die Universitäten Barcelona, Madrid (Autónoma), Genua, Warwick und die Brown University verliehen ihm die Ehrendoktorwürde.


Die Bibliographie von Sir John Elliott schliesst die nachstehenden Bücher ein, von denen einige ins Katalanische, Französische, Deutsche, Italienische, Japanische, Niederländische, Portugiesische und Spanische übersetzt wurden:

  • The Revolt of the Catalans: A Study in the Decline of Spain 1598-1640, 1963;
  • Imperial Spain, 1469-1716, 1963;
  • Europe Divided, 1559-1598, 1969; Übersetzung ins Deutsche: Das geteilte Europa, 1980;
  • The Old World and the New, 1492-1650, 1970; Übersetzung ins Deutsche:
  • Die Neue in der Alten Welt, 1992;
  • Memoriales y cartas del Conde Duque de Olivares, 2 Bände, mit J. F. de la Peña, 1978-1981;
  • A Palace for a King: The Buen Retiro and the Court of Philip IV, mit J. Brown, 1980;
  • Richelieu and Olivares, 1984;
  • The Count-Duke of Olivares: The Statesman in an Age of Decline, 1986; 
  • Spain and Its World, 1500-1700, 1989; Übersetzung ins Deutsche: Die spanische Welt, 1991.
  • Die ihm gewidmete Festschrift Spain, Europe and the Atlantic World: essays in honour of John H. Elliott erschien 1995.

(Oktober 1999)

Möchten Sie sich oder einen Bekannten zum Empfang der Newsletters der Balzan Stiftung anmelden?

Vorname
Nachname
Email
Io sottoscritto dichiaro di letto e ben compreso l’informativa ai sensi del Regolamento UE 2016/679 in particolare riguardo ai diritti da me riconosciuti e presto il mio consenso al trattamento dei miei dati personali con le modalità e per le finalità indicate nella informativa stessa.