Bio-bibliographie

Italien

Norberto Bobbio

Balzan Preis 1994 für Rechtswissenschaft und Politik (Regierbarkeit der Demokratien)

Dem herausragenden Professor, Philosophen und Rechtshistoriker, der durch seine Lehrtätigkeit, sein Werk und sein Engagement als Staatsbürger einen überaus wichtigen Beitrag zu den theoretischen und praktischen Aspekten der Regierbarkeit von Demokratien geleistet hat.

Norberto Bobbio wurde am 18. Oktober 1909 in Turin geboren (†2004);
er ist italienischer Staatsangehöriger;

er lehrte Rechtsphilosophie an den Universitäten von Camerino (1935-38), Siena (1938-40), Padua (1940- 48), Turin (1948-72), wo er auch den Lehrstuhl für Philosophie der politischen Wissenschaften (1972-79) innehatte; seit 1979 ist er Emeritus;
er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Turin (1960), der Accademia dei Lincei (1966) und der British Academy (1965);
Im Juli 1984 wurde ihm vom italienischen Staatsoberhaupt Sandro Pertini und auf Grund des Artikels 59 der Staatsverfassung die Ehrung eines Senators auf Lebenszeit zuerkannt;

er ist Ehrendoktor der Universitäten von Paris X°, von Buenos Aires, von Madrid (Complutense und Carlos III), von Bologna, von Chambéry und von Sassari;
Redaktionsmitglied verschiedener akademischer Zeitschriften wie der Rivista di filosofia und der Rivista internazionale di filosofia del diritto sowie kultureller und politischer Zeitschriften wie Il Ponte und Micromega und seit 1976 Mitarbeiter der Tageszeitung La Stampa;
Ehrenpräsident der Europäischen Gesellschaft für Kultur.

Norberto Bobbios Werkverzeichnis enthält über 1600 Schriften. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen, wovon einige ins Englische, Spanische, Deutsche, Portugiesische und Japanische übersetzt worden sind, gehören:
— L’analogia nella logica del diritto (1938);
— La filosofia del decadentismo (1945);
— Politica e cultura (1955);
— Italia civile (1964);
— Giusnaturalismo e positivismo giuridico (1965);
— Da Hobbes a Marx (1965);
— Saggi sulla scienza politica in Italia (1969);
— Una filosofia militante. Studi su Carlo Cattaneo (1971);
— Quale socialismo? (1977);
— I problemi della guerra e le vie della pace (1979);
— Studi hegeliani (1981);
— Il futuro della democrazia (1984, 1991);
— Maestri e compagni (1984);
— Stato, governo, società. Per una teoria generale della politica (1985);
— Italia fedele (1986);
— Profilo ideologico del Novecento italiano (1987);
— Il terzo assente (1988);
— Hobbes (1988);
— L’età dei diritti (1989);
— Diritto e Potere. Saggi su Kelsen (1992);
— Il dubbio e la scelta. Intellettuali e potere nella società contemporanea (1993);
— Teoria generale del diritto (1993);
— Destra e sinistra (1994).

(Oktober 1994)

Tragen Sie in das Feld Ihre E-Mail-Anschrift ein, damit Sie regelmässig den Newsletter 'Balzan Report' erhalten wollen

Vorname
Nachname
Email
Der/die Unterzeichnende erklärt, dass er/sie den Informationsvermerk gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 insbesondere im Hinblick auf seine/ihre Rechte gelesen und verstanden hat, und gibt seine/ihre Zustimmung zur Verarbeitung seiner/ihrer personenbezogenen Daten in der Art und Weise und zu den Zwecken, die im Informationsvermerk angegeben sind.
Fondazione Internazionale Premio Balzan