Bio-bibliographie

Österreich/USA/Frankreich

Stanley Hoffmann

Balzan Preis 1996 für Politische Wissenschaften: aktuelle internationale Beziehungen

Für Stanley Hoffmann, durch den die Politischen Wissenschaften zu einem Fach der Zusammenhänge geworden sind und der in seiner Lehrtätigkeit und in seinen Veröffentlichungen die aktuellen internationalen Beziehungen umfassend dargestellt hat.

STANLEY HOFFMANN wurde am 27. November 1928 in Wien geboren;
er ist französischer (seit 1947) und amerikanischer (seit 1960) Staatsbürger;
Zweiter Sekretär der Association Française de Science Politique (1952-53 und 1955);
Instructor in Government (1955-57), Assistant Professor of Government (1957-59), Associate Professor of Government (1959-62) und Professor of Government (seit 1963) an der Universität von Harvard, wo er zudem (1960-68) Präsident des Komitees der Degrees in Social Studies und(1969-1995) Direktor des Center for European Studies war; ab 1980 hat er dort den Lehrstuhl Douglas Dillon of the Civilization of France inne;
Fellow, Center for Advanced Study in the Behavioral Sciences, Stanford (1965-66), Gastprofessor am Institut d’Etudes Politiques, Paris (1975-76) und Lehrstuhl der Civilisation américaine an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, Paris (1983-84);
Mitglied der American Academy of Arts and Sciences, der American Political Science Association, der American Society of international Law, des Council on Foreign Relations, der French-American Foundation, der French Historical Studies, der Association Française de Science Politique und der international Society of Political Psychology, deren Präsident er von 1984-85 war.

Zu seinen wichtigsten Werken gehören:
— Contemporary Theory in International Relations, Englewood Cliffs NJ, Prentice Hall, 1960;
— The State of War: Essays on the Theory and Practice of International Politics, London, Pall Mall Press, 1965. Erschien gleichzeitig bei Praeger, New York;
— Gulliver’s Troubles, or the Setting of American Foreign Policy, New York, McGraw Hill, 1968;
— Primacy or World Order: American Foreign Policy since the Cold War, New York, 1978;
— Decline or Renewal: France since the 1930s, New York, Viking Press, 1974;
— Duties Beyond Borders: On the Limits and Possibilities of Ethical International Politics, New York, Syracuse University Press, 1981;
— Dead Ends: American Foreign Policy in the New Cold War, Cambridge MA, Ballinger, 1983;
— Janus and Minerva: Essays on the Theory and Practice of International Politics, Boulder CO, Westview Press, 1987;
— The European Sisyphus: Essays on Europe, 1964-1994, Boulder CO, Westview Press, 1995.

(Oktober 1996)

Tragen Sie in das Feld Ihre E-Mail-Anschrift ein, damit Sie regelmässig den Newsletter 'Balzan Report' erhalten wollen

Vorname
Nachname
Email
Der/die Unterzeichnende erklärt, dass er/sie den Informationsvermerk gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 insbesondere im Hinblick auf seine/ihre Rechte gelesen und verstanden hat, und gibt seine/ihre Zustimmung zur Verarbeitung seiner/ihrer personenbezogenen Daten in der Art und Weise und zu den Zwecken, die im Informationsvermerk angegeben sind.
Fondazione Internazionale Premio Balzan